Shellbeach at 34c3 – tauchtwat!

by mogreens on Januar 6, 2018

Leipzig – alles neu, wohin mit den gemütlichen Videokunstvorzeigeflächen, die natürlich nur mit Musik funktionieren? Auch mal sitzen und tunix! bzw. mal durchatmen inmitten des positiven Wahnsinns. der chillfloor, der mal so und mal so hieß, hieß shellbeach. Am Fuße des 3-stöckigen Foyers war davon auszugehen, das die Beschallung durchschnittlich 300-400 Menschen rezipieren, was natürlich einigen Wiederstand erwarten lässt. Deshalb eine sehr vorsichtiges booking, ausschließlich freunde, den man ohne weiteres den Hahn zu drehen kann, ohne dabei ein nachhaltig-gestörtes Verhältnis zu provozieren. Alte neue videonerds zu lowbudget-Einsätzen anstacheln und dann improvisieren. aufn letzten Drücker einfliegen und ne Punktlandung zur Abnahme hinlegen ist natürlich für diejenigen, welche schon ne Woche basteln ein Tiefschlag ins kreative Konzept, aber anders gehts halt bei uns nicht. Am Tag 1wurde uns erleichternd klar, dass die Musik nicht annähernd so stört wie angenommen, nun konnten die dj´s, welche sich im worstcase auf Küchenradiolautstärke eingestellt hatten, entspannen. mit den leipzigern videokunstnerds hatten wir uns auf eine B1 Dachdeckerfolie zwischen den Säulen geeinigt, welche bei Tageslicht arg hässlich war, bei Dunkelheit jedoch die triplehead-projektionen gut performte. Hier einige audio mitschnitte… da wird auch in den nächsten Tagen einiges dazukommen.. als update. hier. Vielen Dank für das Vertrauen geht an die Rennleitung vor allem c. und ohne euch: grisu, le fu, gregoa, devon, franz, matze, eee-gruppe, und all die dj´s wärs eh nicht möglich gewesen.

ps. wer auch immer die Quallen gebastelt hat, hat sich ein dicken Knutsch verdient.

Leave your comment

Required.

Required. Not published.

If you have one.